Wissenschaft

Beauty Wellness

20.12.2014

Das verlängert Ihre Telomere

Äpfel und Nüsse, Fisch, Gemüse und ein Glas Wein dazu: Das verlängert Ihre Telomere – und Ihr Leben!

Bochum, 14. Dezember 2014:

Eine Auswertung der Nurses´ Health Study, publiziert am 2. Dezember 2014 (1) ergab, dass Mediterrane Kost mit der Telomeren-Länge assoziiert ist. Dass regelmäßige Ernährung mit Gemüse, Früchten, Getreide, möglichst in naturbelassenem Zustand, Nüssen, Olivenöl, Fisch und mäßigem Alkoholkonsum mit geringerer Gesamtsterblichkeit, längerer Lebensdauer und weniger chronischen, insbesondere kardiovaskulären Erkrankungen einhergeht, wurde schon vielfach demonstriert. Jetzt wird eine physiologische Erklärung dafür geliefert.

Von den >120 000 US-Krankenschwestern der Studie wurden 4676 gesunde Frauen mittleren Alters mit einer Kontrollgruppe aus dem Gesamtkollektiv verglichen. Die Länge der Telomere wurden in peripheren Leukozyten mit der quantitativen Polymerase-Kettenreaktion gemessen, das Essverhalten mit einem Fragebogen nach einem Score-System von 1 bis 10 bestimmt. Die Telomerenlänge war nach Adjustierung für andere Einflussfaktoren wie etwa Zigarettenrauchen oder Übergewicht mit Co-Morbiditäten signifikant mit den Ernährungsgewohnheiten gemäß einer Mediterranen Kost assoziiert.

Kommentar

Früchte, Gemüse und Nüsse, Kernkomponenten der Mediterranen Kost wirken, wie mehrfach gezeigt, antioxidativ und antiinflammatorisch. Beide Prozesse beeinflussen die Telomeren-Länge. Zur Erinnerung: Telomere sind „Schutzkappen“ der Chromosomen, bestehen aus repetitiver DNA und assoziierten Proteinen, die für die Stabilität der Chromosomen verantwortlich sind. Mit jeder Zellteilung werden sie kürzer, so dass es schließlich zum Absterben, zur Apoptose, oder zum Ruhen des Wachstums, der Seneszenz der Zellen kommt. Das Enzym Telomerase kann Telomere aber wieder verlängern. Für die Erforschung des Zusammenspiels dieser beiden Prozesse und der Alterungsvorgänge hat Elizabeth Blackburn mit zwei weiteren Forschern den Nobelpreis 2009 erhalten (2). Chronischer Stress verkürzt die Telomere, vermittelt über den Serotonin- und Dopaminhaushalt, moderate Lebensstilveränderungen können zu Telomerenverlängerungen führen.

Liebe DGE-Mitglieder und Freunde unserer DGE-Homepage, genießen Sie das, was Weihnachten reichlich bieten kann, auch in den kommenden Jahren: Viel Fisch, wie jetzt etwa den berühmten böhmischen Weihnachtskarpfen, Gemüse, Salat mit Olivenöl, darüber gehackte Nüsse, und ein Glas Wein dazu – dann werden Ihre Telomere geschützt und Sie erreichen ein hohes Alter!

Helmut Schatz