Wissenschaft

Aktuelle Meldungen

09.07.2018

50 Jahre Fraunhofer FIT

Dem Fraunhofer Institut für Technologie grauliere ich herzlich, dass in den 50 Jahren unglaubliche Technologien entwickelt hat, sozusagen Wissenschaft zum anfassen. Es gibt heutzutage kaum einen Bereich, in dem das Fraunhofer nicht unseren Alltag mitbestimmt, angefange beim MP3, DAB bis hin zur Digitalisierung in alle Lebensbereiche. Während Max Planck sich der Grundlagenforschung widmet und weitgehende Voraussetzung für diese Innovationen geschaffen hat, und die Leibniz-Gesellschaft Projekte für Großeinrichtungen schuf, widmet sich die Fraunhofer Gesellschaft der praktischen Umsetzung. Wegen dieser Technologie zum Anfassen, ist sie mein Favorit. Entwicklung ist Silber, Umsetzung ist Gold

Ihr Jean Pütz

Fraunhofer FIT feierte Jubiläum: Historische Erfolge, aktuelle Visionen

Presseinformation / 22.6.2018

Am 21. Juni 2018 feierte das Fraunhofer FIT seine 50jährigen Wurzeln und den 35. Geburtstag seit Institutsgründung. Institutsleiter Prof. Dr. Matthias Jarke wurde für seine herausragenden Leistungen mit der Fraunhofer-Münze durch Prof. Dr. Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, ausgezeichnet und durch Grußworte, unter anderem von NRW-Staatssekretärin Annette Storsberg, geehrt.

© Fraunhofer FIT

Fraunhofer-Präsident Prof. Reimund Neugebauer (rechts) verlieh Prof. Matthias Jarke (mitte) die Fraunhofer-Münze. Im Zuge der Jubiläumsfeier übergab Prof. Jarke anschließend die Geschäftsführung innerhalb der Institutsleitung an Prof. Stefan Decker (links).

© Fraunhofer FIT

Annette Storsberg, Staatssekretärin im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Die Anfänge des Fraunhofer FIT liegen genau 50 Jahre zurück. 1968 hat die damalige Große Koalition die Gesellschaft für Mathematik und Datenverarbeitung (GMD) mit dem heute wieder erstaunlich aktuell anmutenden Ziel gegründet, die Digitalisierung von Bundesregierung und öffentlicher Verwaltung voranzubringen. Vorläufer-Forschungsgruppen des FIT haben schon in den frühen 1970er Jahren etwa das bis heute im Einsatz befindliche juristische Informationssystem JURIS und in den späten 1980er Jahren das weltweit wegweisende PARLAKOM-Informationssystem für Abgeordnete des Deutschen Bundestags und NRW-Landtags entwickelt. 1983 wurden dann verschiedene GMD-Abteilungen zusammengefasst und das heutige Fraunhofer FIT gegründet.

Zum 1.1.2000 übernahm Prof. Dr. Matthias Jarke die Leitung des FIT, kurz danach erfolgte der Übergang in die Fraunhofer-Gesellschaft. Seit dieser Zeit hat sich das Drittmittelvolumen des Instituts fast verzehnfacht. Die Institutsschwerpunkte in den Bereichen Usability, Kooperationssysteme und Entscheidungsunterstützung wurden verstärkt und ergänzt durch eine Pionierrolle bei Anwendungen des Internets der Dinge und Industrie 4.0. Neueste Themen sind Blockchain-Lösungen und der Aufbau einer durchgängigen Unterstützungskette für sichere Energieinfrastrukturen unter den Bedingungen erneuerbarer Energien, die im engen Verbund mit führenden Partnerinstituten von der Hochspannungstechnik über die Software- und Datentechnik bis zu Fragen der Geschäftsmodelle und der IT-Sicherheit reicht.

»Fraunhofer FIT unterstützt das Land immer wieder mit Innovationen, um den Megatrend Digitalisierung beherrschbar zu gestalten. Zusammen mit dem von Prof. Jarke gegründeten Bonn-Aachen International Center for Information Technology (b-it) leistet es seit über fünfzehn Jahren Pionierarbeit in der Internationalisierung der forschungsorientierten IT-Hochschulausbildung an Universitäten, Fachhochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen«, sagte Annette Storsberg, Staatssekretärin im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, in ihrem Grußwort.

Fraunhofer-Präsident Prof. Reimund Neugebauer verlieh Prof. Jarke im Rahmen des Institutsjubiläums die Fraunhofer-Münze. Sie ist das zweithöchste Ehrenzeichen für Personen, die sich herausragend um die Fraunhofer-Gesellschaft verdient gemacht haben. »Mit der heutigen Auszeichnung würdigen wir die Leistungen von Prof. Jarke, den ich als weltweit anerkannten Wissenschaftler und verdienstvolle Führungspersönlichkeit bei Fraunhofer sehr schätze«, sagte Prof. Neugebauer bei der Ehrung. »Prof. Jarke hat nunmehr 18 Jahre das Fraunhofer FIT mit nachhaltigem Erfolg geleitet. Nach bestem Fraunhofer-Beispiel hat er stets den Menschen in den Mittelpunkt seines Wirkens gestellt, sei es in der Forschung, im Kreise der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oder auch mit Blick auf seine Kunden und Auftraggeber.«

Im Zuge der Jubiläumsfeier übergab Prof. Dr. Matthias Jarke anschließend die Geschäftsführung innerhalb der Institutsleitung an Prof. Dr. Stefan Decker.

»In zwölf Auslandsjahren an der Stanford University und als Institutsleiter in Irland hat Stefan Decker den Linked Data-Ansatz zum Forschungsdatenmanagement vorangetrieben, mit dem heute Gesundheitsforscher in aller Welt ebenso wie Amazon, Siemens und viele Verlage ihre riesigen Wissensbestände organisieren. Schon seit gut zwei Jahren bringt er seine internationalen Managementerfahrungen in die gemeinsame FIT-Institutsleitung ein. Ich freue mich auf spannende Impulse unter seiner Geschäftsführung«, so Jarke.

Anschließend präsentierten international renommierte Kooperationspartner des FIT aus Wirtschaft und Wissenschaft ihre Visionen für FIT's zentrale Forschungsthemen Menschzentrierte Digitalisierung, KI in der Verbesserung von Arbeits- und Geschäftsprozessen und sichere Stromnetze in Zeiten der Energiewende. Rund 140 Gäste erlebten inspirierende Vorträge unter anderem von Prof. Dr. Wil van der Aalst, dem meistzitierten Informatiker Europas, Prof. Dr. Martina Ziefle, Leiterin des Lehrstuhls für Communication Science an der RWTH Aachen und Prof. Dr.-Ing. Armin Schnettler, Senior Vice President, Research in Energy and Electronics, Siemens AG.

Zum Abschluss stellte der neue geschäftsführende Institutsleiter Prof. Dr. Stefan Decker seine Pläne und Visionen für die Zukunft des Fraunhofer FIT vor: »Die Digitalisierung der Gesellschaft ist eine der großen Herausforderungen und Chancen unserer Zeit, die es zu nutzen gilt. Das Fraunhofer FIT ist positioniert und motiviert bei der Bewältigung dieser Aufgabe eine führende Rolle einzunehmen. Ich freue mich auf die Aufgabe, unsere Kunden, Forschungspartner und Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu unterstützen.«