Hobbythek - Volle Kanne - TechniThek


Volle Kanne - angerührt

Blutstillender Rasierstift

Die Bartrasur ist selbstverständlich reinste Männersache, schließlich wird hier mit schärfster Klinge hantiert. Das war früher nicht anders. Während sich die Steinzeitmenschen mit Hilfe von geschärften Steinen oder Muscheln rasieren mussten, verwendeten bereits die alten Ägypter Rasiermesser aus Kupfer oder Bronze.

Und auch heute noch, im Zeitalter des Elektrorasierers (s. Bezugsquellen), greifen allmorgendlich fast 70 Prozent (68 %) der Europäer zur Klinge - Tendenz steigend. Schließlich gilt die aufwändigere Prozedur auch als die gründlichere.

Da wo gehobelt wird auch Späne fallen, kann es trotz aller Vorsicht passieren, dass dort wo Stoppeln fallen sollen, stattdessen Blut fließt.

Zur Blutstillung benutzten unsere Großväter noch sogenannte Rasiersteine. Diese bestanden aus Aluminium-Kalium-Sulfat oder kurz: Alaun. Dabei handelt es sich um eine in der Natur vorkommende chemische Verbindung aus Aluminium und Schwefel.

Die blutstillende Wirkung lässt sich am Beispiel von Eiklar demonstrieren. Eine kleine Menge Alaun genügt, und schon entsteht eine Gerinnung. Das gleiche passiert mit dem Blut, das besteht ja auch zum größten Teil aus Eiweißen, und es kommt zum Wundverschluss. Zusätzlich zeigt Alaun aber auch antibakterielle Wirkung.

Ich empfehle Ihnen unseren weitaus handlicheren Rasierstift.
Zunächst müssen wir uns eine geeignete Giesform herstellen. Dazu ein etwa 8 X 8 cm großes Stück Alufolie um einen dicken Filzstift wickeln, mit Klebefilm fixieren und ein Ende zudrehen. Aufrecht auf ein Stück doppelseitiges Klebeband stellen.

Schmelzen Sie nun 10 g kristallines Alaun (Aluminium-Kalium-Sulfat) im Becherglas direkt auf der Herdplatte. Es schmilzt bei etwa 93°C. Etwas abkühlen lassen und noch 10 Tropfen Glycerin hinzu geben, damit der Stift nicht spröde und brüchig wird. Zur Hautpflege noch 5 Tropfen des Kamillenwirkstoffes Alpha-Bisabolol hinzu fügen, fertig.
Nun noch die Flüssigkeit in die Alu-Hülse gießen und ca. 3 Stunden erstarren lassen. In dieser Zeit re-kristalliert das Alaun.

Die Alufolie entfernen Sie dann je nach Bedarf Streifen für Streifen. Stift leicht anfeuchten und die Wunde betupfen.

Übrigens, unser Stift ist für alle kleineren Schnittwunden geeignet.