Meinung aktuell



05.03.2019

Jegliche Krankheitsabwehr beginnt zunächst im Darm

Als ich Ende der 80er Jahre das Hobbythekbuch mit dem Titel  'Darm und Po' vorbereitete, war es nur eine Vermutung von mir, dass der Darm ganz entscheidend zur Immunabwehr des Körpers beiträgt. Zu Bemerken ist, dass der ganze sogenannte Intestinaltrakt, das heißt vom Mund bis zum After, zu unserem sonstigen Körper eine notwendige Distanz aufzeigt und nicht zu den sonstigen Organen gehört, spielt er trotzdem eine wesenltiche Rolle bei der Immunabwehr. Aus der Vermutung wurde wissenschaftliche Gewissheit. Ist der Darm gesund, ist auch der Mensch gesund. Schon damals empfahl ich, regelmäßig probiotischen Joghurt in ausreichender Menge zu sich zu nehmen. Eine Firma in Dänemark lieferte uns die dafür notwendigen Joghurtbakterien, die wir Labida nannten. Darin waren enthalten wichtige Laktobazillen, insbesondere Bifido, die schon für die Gesundheit des Säuglings unentbehrlich sind, und viele andere Sorten, die die Darmflora entscheidend mit beeinflussen. 

Ich selbst habe besonders davon provitiert, denn noch heute kann ich auf meinen selbstgemachten probiotischen Joghurt nicht verzichten. Ich weiß nicht warum, denn mit meinen 82 Jahren bin ich noch um keinen Zentimeter kleiner geworden. Das mag auch aus dem Calzium der Milch herrühren. Ein kleines Döschen Aktimel reicht allerdings bei weitem nicht aus, denn es müssen schon mindestens 200 bis 300 ml pro Tag sein, wie ich an mir festgestellt habe.

Noch ein Tipp: Sollten Sie aus irgendeinem Grunde Antibiotika nehmen müssen, ist es außerordenltich wichtig, dass Sie nach dem Absetzten Ihre Darmflora wieder aufbauen, entweder mit selbstgemachten Joghurt oder mit Multiflora-Medikamente, die Sie in der Apotheke kaufen können.

Ihr Jean Pütz