Gästebuch

Das Gästebuch dient in erster Linie dazu, in sachlicher Art seine Meinung, Lob und Kritik über mich und meine journalistische Arbeit mitzuteilen.

Sofern Einträge gegen die allgemeingültige "Nettikette" verstoßen, behalte ich mir vor, diese umgehend zu löschen.
Dazu zählen auch Aussagen, die falsch, bzw. nicht ausreichend
belegt sind.
Ich bitte um Verständnis!



Seite: 1 von 38 | Einträge: 1 bis 20 von 744
Datum: 13.11.2017 - 17:05 Uhr
Name: Wolfgang Walther
E-Mail-Adresse: wopewa@hotmail.com
Ort: Dresden

Sehr geehrter Herr Pütz, auch ich habe Ihren Beitrag in der Sächsischen Zeitung gelesen und kann dem leider nicht so euphorisch zustimmen wie Herr Kochte. Besonders ärgerlich ist Ihre Aussage über die von der Bundeskanzlerin kurzfristig und unbürokratischen Hilfe bei der Aufnahme von Flüchtlingen im September 2015. Ich weiß nicht ob Sie diese Bider von verzweifelten Menschen um den Budapester Bahnhof gesehen haben, ich habe sie erlebt. Ich bin der deutschen Bundesregierung unendlich dankbar für dies humanitäre Hilfe. Wenn in den Jahren des Faschismus viele Länder so gehandelt hätten wären wahrscheinlich mehr europäische Juden vor der Vernichtung gerettet wurden. Als 2016 Frau Prof. Dr. Ruth Klüger im Deutschen Bundestag zum Holocaust Gedenktag eine bewegende Rede hielt, brachte Sie zum Ausdruck, dass Ihre Hauptmotivation überhaupt nach Deutschland gekommen zu sein und hier zu sprechen, eben diese großartige Hilfsaktion gewesen ist. Es ist dringend geboten Solidarität und Humanismus zu praktizieren und Sie könnten durch Ihren Prominetenstatus dazu einen wichtigen Beitrag leisten. Was macht Ihnen denn Angst wenn Flüchtlinge zu uns kommen ? Ist es möglicherweise der Verzicht auf weitere Anhäufung materieller Güter? Ja wir werden abgeben müssen von unserem teilweise unverdientem Wohlstand. Gerade Sie als Wissenschaftler mit Ihren analytischen Fähigkeiten sollten doch längst bemerkt haben in welcher gewaltigen Veränderung sich die Welt befindet. Schon vor Jahren als von Flüchtlingströmen noch keiner gesprochen hat gab es ein Gedicht von dem Lyriker Wenzel mit den Zeilen: „Sie werden kommen, der Tag ist nicht fern, aus den verwahrlosten Städten Und reißen uns nachts, in London und Bern aus unseren Schlaraffiabetten“. Die Gemeinschaft der wohlhabenden Staaten und mit ihnen die großen Konzerne haben viel zu lange arme Länder ausgebeutet und dicke Profite gemacht. Ein Teil der Deutschen kauft gerne die billige Banane ohne zu fragen wie kann dass eigent lich sein ? Schade dass Sie eine Chance vertan haben aufklärerisch zu wirken und zur Versachlichung der Probleme beizutragen. Gerade in Dresden wäre das dingend notwendig gewesen, wo schon der Chef der Landesregierung über Jahre versagt hat. Ich grüße Sie


Datum: 13.11.2017 - 00:43 Uhr
Name: Michael Kochte
E-Mail-Adresse: mgkochte@web.de
Ort: Weißkollm (Sachsen)

Guten Abend Herr Pütz, als Ihr langjähriger Verehrer habe ich natürlich sofort das in der „Sächsischen Zeitung“ vom 11. Nov. 2017 abgedruckte Interview mit Ihnen „gestürzt“. Und so wie ich schon als junger Mensch ihre Veröffentlichungen und WDR-Sendungen zu allen möglichen Themen aus Wissenschaft und Technik „verschlang“, war ich dabei positiv beeindruckt über Ihre dort offen vorgetragene Sichtweisen und Kritiken zu aktuellen Gesellschaftsthemen, welche im Übrigen zu 99,7…% auch die meinen sind! Und es tut gut zu wissen, dass eine von mir verehrte Person – noch dazu von Ihrem Bekanntheitsgrad – die aktuell brennenden Themen unter gewählten Untertitel „Der Vernunft eine Chance! Vernunftbegabte aller Länder, vereinigt Euch!“ vor relativ breitem Publikum zu benennen und auch rational zu bewerten. Dies vermisse ich seit einiger Zeit leider sehr… Lediglich ein von Ihnen dort genannter Aspekt über den möglichen Applaus von falscher Seite findet nicht ganz meine Zustimmung. Möglicherweise ist dies jedoch auch ein Produkt medial-gesteuerter Desinformation. Und wer vermag schon die außer den Leitmedien sonst noch verfügbaren Informationskanäle zu wichten… Alles in Allem: Ein sehr interessantes (und auch wichtiges!) Thema, über das ich mit Ihnen „rasend“ gerne einmal persönlich kommunizieren würde (evtl. per Mail?), da es den Rahmen dieses Forums wohl sprengen würde… Wohl wissend, dass es vermutlich außerhalb Ihrer zeitlichen und sonstigen Möglichkeiten ist, auf jedes hier Geschriebene zu antworten, wünsche ich Ihnen dennoch Alles Gute und bin Ihnen dankbar für jeden geleiteten Beitrag insbesondere zur Jugend-Bildung, aber auch zur Förderung der Vernunft! Ihr Michael Kochte


Datum: 08.11.2017 - 13:28 Uhr
Name: Billy
E-Mail-Adresse: billywaugh14@yahoo.com

Ich bin Mr. Billy Waugh, ich möchte dieses Medium nutzen, um zu danken, wer mir mit einer bereits gehackten Geldautomatenkarte geholfen hat. Ich war einmal arm ohne Gelder, also habe ich eines Tages gesurft, und ich habe jemanden gesehen, der bezeugt hat, wie sie ihm geholfen haben, durch diese bereits gehackte Geldautomatenkarte zu einem reichen Mann zu werden und heute zeige ich auch, wie sie mir geholfen haben. Ich habe nie daran geglaubt, bis sie mir die Karte geschickt haben, die ich heute verwende, wenn du von mir bestätigen willst, wie sie mir geholfen haben, das ist meine E-Mail-Adresse; billywaugh14@yahoo.com. Ich möchte, dass du dich an ihn hältst und du wirst das Leben des Armen verlassen, du kannst ihn über seine E-Mail-Adresse kontaktieren; phantomghostatmhacker101@yahoo.com kontaktieren Sie ihn jetzt.


Datum: 02.11.2017 - 16:33 Uhr
Name: Melissaindek
E-Mail-Adresse: melissalorie@mail.ru
Ort: Moscow

Diese Nachricht wird hier mit XRumer + XEvil 4.0 veröffentlicht XEvil 4.0 ist eine revolutionäre Anwendung, die fast jeden Anti-Botnet-Schutz umgehen kann. Captcha Anerkennung Google (ReCaptcha-1, ReCaptcha-2), Facebook, Yandex, VKontakte, Captcha Com und über 8,4 Millionen andere Typen! Sie lesen das - es bedeutet, dass es funktioniert! ;) Details auf der offiziellen Website von XEvil.Net gibt es eine kostenlose Demo-Version.


Datum: 19.10.2017 - 13:18 Uhr
Name: Christus Teufel
E-Mail-Adresse: Christus.Teufel@saintly.com
Ort: Deutschland

Hallo Herr Pütz, ich habe Ihr Video zum Thema Elektroauto, die Grünen und das übel mit dem Familiennachzug gesehen. Sie haben vollkommen recht mit Ihrer Meinung. "Chapeau" und meinen Respekt,für den Mut dieses wichtige Thema wahrheitgetreu anzusprechen. Das Problem ist leider,daß eine BRD in Richtung Jamaika zunehmened zu einem Drittland verkommt, und unsere Politdarsteller zu Macht und Kapitalhörig sind. Ich wünsche Ihnen alles Gute,Gesundheit und ein langes Leben. Ps. Ihre Sendung Hobbythek hat mir immer gut gefallen. Gruss Christus


Datum: 19.10.2017 - 02:55 Uhr
Name: Michael Cattarius
E-Mail-Adresse: m.cattarius@t-online.de
Ort: Kressbronn

Lieber Herr Pütz Ich habe soeben ihren Beitrag auf YouTube gesehen und kann Ihnen nur voll und ganz zustimmen was Sie über die Grünen gesagt haben und zum Verbrennungsmotor. Dadurch das ich im Moment Zeit habe, mir verschiedenste Beiträge auf YouTube über unsere öffentlich rechtlichen Medien, Bargeldabschaffung und die Machterweiterung der USA etc. anzusehen ist mir wirklich ein Licht aufgegangen. Das sollten mehrere Menschen in unserem Land tun. Ich jedenfalls habe mich gefreut Sie mal wieder in einem Beitrag zu sehen.


Datum: 18.10.2017 - 12:34 Uhr
Name: Bund
E-Mail-Adresse: billy-h@gmx.ch

Hochachtung Herr Pütz. Ich verehre Sie als hoch intelligenten, engagierten Menschen mit politischem Rückrat. Weiter so !


Datum: 10.10.2017 - 22:19 Uhr
Name: Markus Danielsmeier
E-Mail-Adresse: m-d56@g,x.de
Ort: Datteln

Guten Abend Herr Pütz, Gerne möchte ich Ihnen zum Thema Erderwärmung und CO2 Belastung zwei Texte von HR Info schicken. Würden Sie mir eine Ihrer Email Adressen senden, damit Sie mir, als erfahrener Journalist, Ihre Meinung dazu sagen. Ganz herzlichen Dank im Voraus Viele Grüße aus der Stadt Datteln größter Kanalknotenpunkt der Welt Markus Danielsmeier


Datum: 06.10.2017 - 19:11 Uhr
Name: Kay Thiele
E-Mail-Adresse: KayThiele@web.de
Ort: Strande

Lieber Herr Pütz, verfolge gerade die Sendung "DAS!" mit Ihnen auf dem roten Sofa. CHAPEAU!!! Vielen Dank für den Hinweis zu Ihrem Internetauftritt, der sehr gelungen ist. Da werde ich in der nächsten Zeit viel stöbern. Ihnen und Ihrer Familie alles Gute.


Datum: 23.09.2017 - 12:59 Uhr
Name: Wolfgang Kappler
E-Mail-Adresse: kappler.wolfgang@t-online.de
Ort: Stahnsdorf/ z.Zt. Pretoria

Lieber Jean Pütz, zuerst möchte ich noch nachträglich zum Geburtstag gratulieren. In meiner Tätigkeit als Berufsschullehrer für Elektrotechnik und als langjähriger Experte nd er Entwicklungszusammenarbeit habe ich sehr viel von ihrer Art des Unterichtens profitiert. Denn sie waren mein Berufsschullehrer in Köln im Jahre 1967 der auch mein Abschlusszeugnis unterschrieben hat! Dafür nochmals vielen Dank. Mit freundlichen Grüßen von einen immer noch aktiven Schüler. Wolfgang Kappler


Datum: 11.09.2017 - 17:57 Uhr
Name: Karlheinz Fuchshuber
E-Mail-Adresse: ka.fu39@gmx.de
Ort: Nürnberg

Verehrter Jean, ihre Idee ein Dieselaggregat für Stromerzeugung zu benutzen, um eine Autobatterie damit aufzuladen ist mir neu. Lassen wir uns einmal die Leistungsbilanz über Erzeugung bis Antrieb betrachten. Da es kein perpetuum mobile gibt muss der Dieselmotor mindestens die gleiche Leistung bringen wie der elektrische Antrieb des Autos. Die Wirkungsgrade berücksichtig müsste der Diesel mindestens die 1,4fache Leistung des Elektroantriebs haben. Packe ich mir nun ein Dieselaggregat/Stromerzeuger in den Kofferraum eines Elektroautos und dazu einen Dieseltank mit 40 Litern dann könnte ich rund 1000km fahren ohne an eine Elektro-Ladesäule zu müssen. Das wäre doch einen Versuch wert! Vernünftige Grüße Karlheinz (78Jahre)


Datum: 07.09.2017 - 12:23 Uhr
Name: Walter-Jörg Langbein
E-Mail-Adresse: W-J.Langbein@online.de
Ort: Lügde-Niese

Lieber Jean Pütz! »Der Vernunft eine Chance!« - Jeder einzelne Beitrag regt zum Nachdenken an und bietet nüchterne, sachliche, vernünftige, logische Überlegungen, wie man sie sonst kaum in dieser Klarheit geboten bekommt. Leider wird in der »großen Politik« vor allem mehr oder minder von allen Seiten der Ideologie gehuldigt, statt der Vernunft eine echte Chance zu geben! Ihre Reihe »Der Vernunft eine Chance« ist deshalb gerade in unserer Zeit so besonders wichtig! DANKE! Herzlich und hochachtungsvoll - Ihr Walter-Jörg Langbein


Datum: 07.09.2017 - 12:20 Uhr
Name: Walter-Jörg Langbein
E-Mail-Adresse: W-J.Langbein@online.de
Ort: Lügde-Niese

Lieber Jean Pütz! Meiner Meinung nach wären Sie der ideale Bundespräsident für unser Land! Herzlich und hochachtungsvoll - Ihr Walter-Jörg Langbein.


Datum: 25.08.2017 - 11:44 Uhr
Name: Bernd Haymann
E-Mail-Adresse: bernd_haymann@online.de
Ort: Essen-Werden

Hallo lieber Herr Pütz, ich bin ein großer Fan von Ihnen und auch politisch interessiert und aktiv mitgestalten. Besonders interessieren mich gerade die Folgen der Vernunft auf Facebook, gerade zum Thema Diesel. In Folge Nummer 5 haben Sie dazu einen Beitrag auf Ihrer Hompage erwähnt. Ich möchte gerne Ihre Homepage auf Facebook teilen und mir ist aufgefallen das das F dazu auf Ihrer Hompage fehlt. Vielleicht ist das ja eine Anregung!!! Liebe Grüße aus Essen-Werden der Perle an der Ruhr!!!


Datum: 24.08.2017 - 14:19 Uhr
Name: Klaus Dörges
E-Mail-Adresse: klaus.doerges@gmx.de
Ort: BONN

Lieber Jean! Vielleicht erinnerst du dich. Ich habe viele Jahre in der Agentur von Kalle Hoffmeister gearbeitet. Dort haben wir uns damals kennengelernt. Später war ich Vorsitzender der Grünen in Siegburg. Meine Frage und Bitte. Ich habe gerade ein kleines Buch mit Kölnbezug geschrieben. Nun suche ich einen Verleger. Kennst du vielleicht jemanden, der vertrauenswürdig ist? Danke im Voraus! Die besten Grüße an dich und deine Familie Klaus


Datum: 12.08.2017 - 11:14 Uhr
Name: Rolf E.Löbig
E-Mail-Adresse: rolf_loebig@gmx.de
Ort: Öhringen

Bitte um Kontaktaufnahme rolf_loebig@gmx.de wir kennen uns von der 2000KM durch Deutschland in 2001 (s.E ich Felber) rolf_loebig@gmx.de


Datum: 12.08.2017 - 01:30 Uhr
Name: Josef Hoffmann
E-Mail-Adresse: nachricht@josefhoffmann.info
Ort: Mönchengladbach

Hallo Herr Pütz, ich verfolge Sie mit Begeisterung seit meiner Kindheit, und nun Ihre Posts zum Thema Diesel. Im heutigen, wie auch in vorigen Posts erwähnen Sie immer wieder die LKWs und Schiffe. Doch was ist mit der öffentlichen Ordnung? Unterhält nicht unsere Regierung, Bund, Länder und Kommunen, mit Bundeswehr, Polizei, Justiz, Feuerwehr, Rettungsdienst, THW und Katastrphenschutz, ganz abgesehen von den vielen eigen Transport- und Spezial LKWs, kommunalen Fahrzeugen und Personenwagen für z.B. Abgeordnete und Regierungsbeamte den größten Fuhrpark für Dieselfahrzeuge in ganz Deutschland? Schreit hier nicht grade der schmutzigste im Land, warum seid ihr so dreckig? Wem nutzt das? Wer profitiert? Ist das vielleicht eine ganz miese und illegale “amtliche“ Verkaufsförderung? Politik geht anders. Endlich Ethik in die Politik. Werter Herr Pütz, ich bin mit Ihnen groß geworden, und ich habe in meinem Leben vieles von Ihnen gelernt und übernommen. Ich schätze Sie als einen offenen Menschen ein, der sich Vorurteilsfrei über alles seine eigene Meinung bildet. Dieses Jahr tritt das erste mal die Partei “Deutsche Mitte“ zur Bundestagswahl an. Ich bin überzeugt, das Sie schon zumindest von dieser Parzei gehört haben, wenn Sie nicht sogar den Vorsitzenden Christoph Hörstel, den ehemaligen ARD Korrespondenten, persönlich kennen. Ich bitte Sie herzlich, prüfen Sie unbedingt noch vor der Wahl im September das Programm dieser Partei, der Deutschen Mitte, das Sie online auf der Webseite der Partei finden. Ich bin überzeugt, Ihre Intelligenz wird Ihnen keine andere Wahl im September erlauben. Sollte die Partei in Ihnen gar einen Freund, Unterstützer, Förderer oder ein Mitglied gewinnen können, so wäre das für mich ein Anlass zu großer Freude. Ich fordere Sie nicht auf uns zu wählen oder zu unterstützen, das wird Ihr grossartiges Hirn für mich erledigen. Aber, ich bitte Sie ernsthaft, nehmen Sie sich die Zeit, und studieren aufmerksam und mit wachem Geist das Programm der Deutschen Mitte. Sie waren und sind für mich stets ein grosses Vorbild und ein noch grossartiger Lehrer. Bitte erlauben Sie mir, zur Abwechslung Ihnen einmal etwas neues zu präsentieren. Sollten Sie, nach dem Studium des Programms mit den Inhalten nicht einverstanden sein, was ich für nahezu unmöglich halte, dann ist dies so, und für mich gut zu akzeptieren. Doch wie gesagt, alles, worum ich sie bitte ist: machen Sie sich Ihr eigenes Bild. Da ich nicht weiss ob in Ihren Gästebuch Hyperlinks blockiert werden, erlaube ich mir den Hinweis auf die Seite ausgeschrieben zu geben. Bitte werten Sie dies nicht als Spam, denn och meine atsächlich nur Sie persönlich. Sie finden also das Parteiprogramm auf deutsche-mitte punkt de slash video slash Herzlichst Ihr unbekannter aber treuer Schüler Josef Hoffmann


Datum: 08.08.2017 - 14:09 Uhr
Name: Heinrich, Ekkehard
E-Mail-Adresse: ekkhein@t-online.de
Ort: Meschede

Alle reden om Umstieg auf E-Autos. Niemand erklärt bisher, wie der Strom in die Ladestation kommen soll. Da werden doch wieder größere Kraftwerke nötig,... Atom ist den Grünen zu gefährlich,.. Kohle wollen sie auch nicht wieder vermehren,... Da ist der Gedanke, ein Minikraftwerk mit zu führen eigentlich, der Richtige


Datum: 02.08.2017 - 14:18 Uhr
Name: Joachim Herrmann
E-Mail-Adresse: r.herrmannfreenet.de@freenet.de
Ort: Löbau (Sachsen)

Danke für Ihren Beitrag in der SZ. Uns sagt man nach- helle zu sein- dazu ein paar Anmerkungen. Grüße Alles Zusammen- ein Versuch?! Politiker- Hersteller- Lobbyisten- Käufer- Werkstätten- Grüne- usw. eine unendliche Schlange von Profilneurotikern, mindestens aber Alleswisser?. Verbrennungsmotoren- alle schlecht- alle überholt- alle nicht verbesserbar und alle (vielleicht) in Grenzen zu zähmen? E- Motoren grundsätzlich besser? Was ist mit Batterien- Haltbarkeit, Giftmüll in Afrika, seltene Erden, Preis, und, und, und? Was mit Strom- hm, aus der Steckdose oder vom eigenen Dach, vom KKW, vom Kohlekraftwerk, Wasser Windrad, Gezeiten etc. pp.? Erst ca. 30 % aus regenerativen Quellen?! Wo sind absehbar Tankstellen? Was ist mit Heizöl, mit Erdgas und anderen fossilen Trägern, die nach, wie vor verbrannt werden? Was mit Schweröl auf den Ferienschiffen? Was mit der Verlagerung von Transporten von der Straße auf die Schiene oder den Kahn? Was mit den Schlachttiertransporten in EUropa? Was mit der ungezügelten Konsumlust und dem nicht verzichten können (wollen)? Hm, ich weiß auch nicht- schlimm?!!!


Datum: 18.06.2017 - 21:56 Uhr
Name: D. H. German JaCobi
E-Mail-Adresse: german@interessen-management.de
Ort: Hechingen

Schade, dass kein Raum ist für Anregungen im Gästebuch. Ich hätte Jean Pütz gerne neugierig gemacht auf die einfachste Möglichkeit, Denkfehler zu vermeiden durch Beachten des Vaters aller Denkfehler, dem „Confirmation Bias“, und der Mutter, dem Verdrängen der Tatsache, dass es allen Entwicklungsergebnissen der Evolution ausschließlich um positiv wertbare Wahrnehmungen geht, was nur über negative funktioniert, weil nur Unterschiede Wahrnehmungen ermöglichen. (Hinter diesem Konzept steckt das genial einfache „Programm“ der Schöpfung, der erfolgreichsten Veranstaltung aller Zeiten, mit einem atemberaubend gerechten Energiemanagement in den kleinsten Bestandteilen … Schöne Grüße und danke für so vieles, werter Jean Pütz!

Seite: 1 von 38 | Einträge: 1 bis 20 von 744

Gästebucheintrag hinzufügen

Hier können Sie dem Gästebuch einen Eintrag hinzufügen. Bitte beachten Sie, dass für eine Anmeldung alle Felder ausgefüllt werden müssen.


Bitte geben Sie den in der Grafik angezeigten Zahlencode in das Formularfeld "Code" ein.